Veranstaltungsberichte

Abgeordnete des Europäischen Parlaments und Mitarbeiter der Europäischen Kommission diskutierten mit Vertretern des BDWi über das Thema Rechtsverstöße im Internet.

Der Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) hat im Vorfeld der Berliner Abgeordnetenhauswahl Gespräche geführt:

Fachkräftemangel und Steuerpolitik waren die Schwerpunkte eines Präsidiumsgesprächs des BDWi mit der Arbeitsgruppe Wirtschaft und Technologie der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag. Weitere Themen waren der ins Stocken geratene Bürokratieabbau und die aktuelle Staatsschuldenkrise mit ihren erheblichen Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft.

Im Rahmen einer Sitzung des BDWi-Arbeitskreises Europa in Brüssel trafen Verbandsvertreter, Abgeordnete und Kommissionsmitarbeiter zu Gesprächen über aktuelle Themen zusammen.

Der Präsidialrat des BDWi traf zu einem Gespräch mit Ernst Burgbacher, dem Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundeswirtschaftsminister und Mittelstandsbeauftragten, zusammen.

Der BDWi traf zu einem Gespräch mit Jens Koeppen, Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für die Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft, zusammen.

Fachkräfte für die Dienstleistungswirtschaft Ausbildung – Umschulung – Zuwanderung war Titel einer Podiumsdiskussion in der an Hand von Beispielen aus den Branchen Altenpflege, Garten- und Landschaftsbau und Zeitarbeit, der Fachkräftemangel im tertiären Sektor diskutiert wurde.

In Berlin traf das Präsidium des BDWi zu einem Gespräch mit Jean-Claude Juncker, Premierminister des Großherzogtums Luxemburg und Vorsitzender der Euro-Gruppe, zusammen.

Podiumsdiskussion mit den Bundestagsabgeordneten: Dr. Carsten Linnemann CDU/CSU; Gabriele Lösekrug-Möller SPD; Christine Scheel Bündnis 90/Die Grünen; Johannes Vogel FDP

Der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Technologie des Freistaates Thüringen, Matthias Machnig, traf zu einem Meinungsaustausch mit Vertretern des BDWi zusammen.

Aktuelles

Hier lesen Sie die Kurzfassung des BDWi-Europaprogramms.