Veranstaltungsberichte

Nicht nur der allgemeine Mindestlohn, auch Fachkräftemangel in der Altenpflege, die Zeitarbeit und Saisonarbeitskräfte in der Landwirtschaft waren Themen im BDWi-Gespräch.

Diskutiert wurde über die Schuldenkrise, die Steuerpolitik für den Mittelstand, den Verbraucherschutz, die Spielbanken und Cash recycling.

Auch dieses Jahr fand erneut ein BDWi-Gespräch mit dem für Steuern und Finanzen zuständigen stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Michael Meister, statt.

Im Mittelpunkt eines Gesprächs von BDWi-Vertretern mit dem finanzpolitischen Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Dr. Gerhard Schick, standen Branchenthemen aus der Dienstleistungswirtschaft.

Insgesamt neun FDP-Bundestagsabgeordnete nahmen unter Leitung des Fraktionsvorsitzenden Rainer Brüderle an einem eineinhalbstündigen Spitzengespräch mit dem BDWi teil.

Nach dem letzten Gespräch im November 2012 trafen Vertreter der BDWi-Mitgliedsverbände erneut mit dem wirtschaftspolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Wolfgang Tiefensee, zusammen, um über aktuelle Themen zu diskutieren.

Die Präsidialräte des BDWi diskutierten mit dem mittelstandspolitischen Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Dr. Thomas Gambke, über aktuelle Wirtschaftspolitik.

Fragen der Zeitarbeit, des Fachkräftemangels in der Altenpflege und der Sicherheitswirtschaft diskutierten die Vertreter des BDWi mit Johannes Vogel.

Ein breites Spektrum an Branchenthemen stand auf der Agenda eines Gesprächstermins von Vertretern der Mitgliedsverbände des BDWi mit der Arbeitsgruppe Wirtschaft.

Auf die gute konjunkturelle Entwicklung könne man stolz sein, erläuterte Heil. Die SPD habe hierzu mit den Strukturreformen einen wichtigen Beitrag geleistet.

Aktuelles

Hier lesen Sie die Kurzfassung des BDWi-Europaprogramms.