Redaktionsbesuch beim Tagesspiegel

Hier können Sie den Bericht lesen.

Tagesspiegel, Media Pioneer, Table Media, Politico, Süddeutsche Zeitung, Politbriefing; der Wettbewerb um die besten Politik- und Branchennewsletter nimmt weiter Fahrt auf. Darum war das Interesse an einem Reaktionsgespräch mit Johannes Altmeyer, Verantwortlicher Redakteur Newsletter beim Tagesspiegel, mit 40 Teilnehmern riesengroß. Eingeladen hatten der Arbeitskreis Verbandskommunikation vom Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) und die Fachgruppe Verbände des BdKom (Bundesverband der Kommunikatoren).

Der Tagesspiegel produziert 28 Newsletter und zusätzlich 8 Branchenbriefings (Tagesspiegel Background). Bei den 28 B2C-Newslettern kommt der Tagesspiegel auf eine wöchentliche Brutto-Reichweite von rund 960.000 versendeten Mails. Die durchschnittliche Öffnungsrate beträgt 55 Prozent. Alle Teilnehmer der Veranstaltung outeten sich als Abonnenten von zumindest einem Tagesspiegel-Newsletter. Die Branchenbriefings Background wurden ausgiebig gelobt. Die Redaktionen der Briefings seien sehr gut darin, Branchenthemen und die damit verknüpften Debatten und Politikabläufe zu recherchieren und aufzuschreiben.

Bei der Diskussion wurde deutlich, dass die Newsletter aller Wettbewerber von den Verbänden intensiv genutzt werden. Nicht unwichtig für die Leser ist die Frage nach dem Zeitaufwand für das Lesen von Newslettern. Schließlich landen in der Regel mehrere Newsletter täglich im Postfach. Der Hinweis von Altmeyer, dass trotz der nicht existierenden Platzbeschränkung bei digitalen Medienangebote nicht alles aufgeschrieben werden müsse, fand große Zustimmung.

Begrüßung und Moderation übernahmen Matthias Bannas (BDWi) und Dr. Jobst-Hinrich Wiskow (BdKom).

 

Aktuelles

Hier lesen Sie die Kurzfassung des BDWi-Europaprogramms.