Halbzeit oder Endzeit? Wie steht es um die Zustimmung in der breiten Öffentlichkeit für die Ampel-Koalition und Ihre Politik?

Hier finden Sie den Bericht zur Diskussion mit Robert Grimm (Ipsos)

Antworten darauf gab Professor Dr. Robert Grimm (Leiter Politik- und Sozialforschung beim Markt- und Meinungsforschungsinstitut Ipsos) bei der Abendveranstaltung des Bundesverbandes der Dienstleistungswirtschaft anlässlich der Mitgliederversammlung des Verbandes. Grimm präsentierte Daten aus ganz unterschiedlichen Lebensbereichen. Die Einstellung der Deutschen ist bei den meisten Themen pessimistisch und negativ. Gerade 40 Prozent der Befragten beurteilen die wirtschaftliche Situation als positiv. Im Jahr 2019 war dieser Wert noch doppelt so hoch. Entscheidend seien nicht die absoluten Zahlen, so Grimm, es komme auf die Trends an. 71 Prozent der Deutschen sind der Meinung, dass sich das Land in die falsche Richtung bewegt. Das erklärt, warum die Zustimmung für die Ampel-Parteien so gering ist.

Das wird untermauert, wenn man auf verschiedene Lebensbereiche schaut. Laut des Ipsos Gesundheitsmonitors von 2023 sind weniger als die Hälfte der Bürgerinnen und Bürger der Meinung, dass Deutschland über ein gutes Gesundheitssystem verfügt. Das Bildungssystem wird von lediglich 23 Prozent der Bundesbürger als gut angesehen. Nur 33 Prozent sind mit Deutschlands Infrastruktur zufrieden.

Die sich anschließende Diskussion hat gezeigt, dass die Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Dienstleistungswirtschaft vieles von dem, was Grimm geschildert hat, auch in ihrer betrieblichen Praxis so wahrnehmen. Mit einer besseren Wirtschaftspolitik und mehr Vertrauen in die deutschen Unternehmen von Seiten der Bundesregierung könnte die wirtschaftliche Situation spürbar verbessert werden. So das Fazit der Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmer.    

 

Aktuelles

Hier lesen Sie die Kurzfassung des BDWi-Europaprogramms.