Ausbildungskampagnen von Verbänden

Learnings aus dem Fachgespräch zu Ausbildungskampagnen von Verbänden.

 

Auszubildende sind ein knappes Gut. Darum wird es für Unternehmen und ihre Branchenverbände immer wichtiger über die jeweiligen Ausbildungsberufe zu informieren und für sie zu werben. Aus diesem Grund haben sich Vertreterinnen von Mitgliedsverbänden des Bundesverbandes der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) getroffen, um sich zu den laufenden Kampagnen ihrer Verbände auszutauschen.

Am Anfang jeder Kampagne steht ein Blick auf die Zielgruppen. Darum ist es sinnvoll auch auf Facebook präsent zu sein. Dort erreicht man zwar nicht die potenziellen Auszubildenden. Man erreicht aber deren Eltern. Basis für Ausbildungskampagnen sind Websites. Dort lassen sich alle Informationen zu den jeweiligen Ausbildungsberufen sinnvoll ordnen. Dann gilt es, auf Plattformen präsent zu sein, die auch wirklich von Jugendlichen genutzt werden. Das kann neben Instagram auch TikTok oder Snapchat sein. Unerlässlich ist es, interessanten und zu den Plattformen passenden Content anzubieten. Das können Kacheln sein, aufmerksamkeitsstärker sind Videos oder Games. Und wer soll Absender des Contents sein? Reichweitenstarke Influencer sind kaum bezahlbar. Eine Lösung ist es, Auszubildende als Influencer in die Kampagnen einzubinden. Neben allen digitalen Maßnahmen gibt es auch weitere wichtige Zielgruppen und Botschafter. Das können Unternehmer sein, aber auch Lehrerinnen sowie Lehrer und nicht zu vergessen die Berufsberaterinnen und Berufsberater in den Arbeitsagenturen.

Hier findet Ihr zwei Beispiele für laufende Ausbildungskampagnen:

Ausbildungsberuf: Personaldienstleistungskauffrau / Personaldienstleistungskaufmann (PDK)
Website: www.pdk-ausbildung.de
Facebook: www.facebook.com/MachDeinDingPDK/
Instagram: www.instagram.com/pdk_ausbildung/

Ausbildungsberuf: Baumschulgärtnerin / Baumschulgärtner
Website: www.zukunftgruen.de
Facebook: www.facebook.com/Zukunftgruen.de
Instagram: www.instagram.com/zukunftgruen.de/
TikTok: @zukunftgruen.de 

Aktuelles

Hier finden Sie die Frage des BDWi und die Antworten von CDU/CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP.