Pressemeldungen

Der BDWi bringt in den „BDWi-Eckpunkten zur Abgeordnetenhauswahl“ die wirtschaftspolitischen Herausforderungen für den nächsten Berliner Senat auf den Punkt.

Der BDWi fordert die Regierungsparteien auf, ihre Blockaden zu überwinden, das Energieangebot auszuweiten und die Preise wirksam abzusenken.

Der Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) kritisiert den Bürgergeld-Vorschlag der Bundesregierung.

Der BDWi unterstützt die Steuervorschläge von Bundesfinanzminister Lindner. Die Vorschläge entlasten auch den Mittelstand.

Im Rahmen der Aktion „Praxis für Politik“ bietet der BDWi Abgeordneten aus dem Bundestag und dem Europäischen Parlament kurze Praktika in Unternehmen an, die in ihren Wahlkreisen ansässig sind.

Der BDWi kommentiert die Debatte zu den Bürgergeld-Eckpunkten von Arbeitsminister Heil und den Steuerabsenkungsvorschlägen von Finanzminister Lindner.

Der BDWi freut sich auf die Zusammenarbeit mit Florian Graf.

Der BDWi begrüßt die Bereitschaft der Bundesregierung, vor allem die Bürgerinnen und Bürger von den hohen Energiekosten zu entlasten.

Der BDWi schließt sich den Forderungen nach einer Absenkung der Besteuerung von Kraftstoffen an.

Der BDWi spricht sich gegen eine Anhebung des allgemeinen Mindestlohnes auf zwölf Euro durch die Bundesregierung aus.

Aktuelles

Hier finden Sie die Frage des BDWi und die Antworten von CDU/CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP.