Aktuelles über den BDWi
BDWi RSS News

Instagram in der politischen Kommunikation

06.09.2019

Instagram ist längst kein politikfreies soziales Netzwerk mehr.


Fotograf: Ugur Orhanoglu | diplomatic-affairs.org

Viele Bundestagsabgeordnete und Personen des politischen Berlins haben einen Account auf der Plattform. Auch einige Wirtschaftsverbände sind aktiv. Damit greift langsam der Netzwerkeffekt und Instagram wird immer relevanter für die politische Kommunikation.

Instagram ist als Foto-Plattform gestartet. Mit der Einführung der Story-Funktion sind zahlreiche neue Möglichkeiten hinzugekommen, um Inhalte aufzubereiten. Dabei ist es wichtig, die Bedürfnisse der Nutzer richtig einzuschätzen. 90 Prozent von ihnen sind jünger als 35 Jahre.

Insta.Politik

Wer wissen möchte, wie Politik auf Instagram passgenau präsentiert werden sollte, wird auf Insta.Politik fündig. Der Account wird von Janine Klose und Lara Urbaniak betrieben. Berichtet wird über die Arbeit des Bundestages. Es finden sich neben Interviews mit Politikern verschiedener Fraktionen auch Erklärposts, etwa zum Haushaltsplan oder zum Europawahlrecht. Die Bundestagsausschüsse werden vorgestellt und es finden sich Beiträge zu laufenden Debatten, wie zum Beispiel der Auseinandersetzung um die Organspende. Es gibt aber auch Auflockerung in Form von Outtakes und natürlich viele Bilder. Der Account punktet mit persönlicher Ansprache und einer lebhaften Diskussion mit den Nutzern in den Kommentaren.

Wie machen das Wirtschaftsverbände?

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) hat seit Kurzem einen Instagram-Account. Hauptzielgruppe sind die eigenen Mitglieder. Es werden aber auch das politische Berlin und die breite Öffentlichkeit angesprochen. Der Account zeigt die Arbeit des Verbandes in seiner ganzen Vielfalt. Berichtet wird über Gespräche mit Politikern und wichtige Verbandstermine, wie zum Beispiel die Jahreshauptversammlung. Den Mitgliedern werden kostenlose Tickets zu Branchenmessen angeboten und es werden aktuelle Themen, beispielsweise die Markteinführung von E-Scootern, aufgegriffen. Der BVK versucht Crosspostings zu vermeiden und produziert nach Möglichkeit für jede Plattform eigene Inhalte.

Ist die Wirtschaft schon weiter?

Unternehmen haben die Bedeutung der sozialen Netzwerke für die Öffentlichkeitsarbeit längst erkannt. Darum sind sie bereit, in ihre Instagram-Auftritte zu investieren. Interessante Inhalte, Hashtags, IGTV-Videos und der Einsatz von Management-Tools sind die wichtigsten Bausteine für einen erfolgreichen Instagram-Auftritt, macht Julia Black von der Agentur schoesslers deutlich. Es geht um ästhetische und schöne Bilder. Instagram ist aber nur ein Tool. Für erfolgreiche Kommunikation ist eine crossmediale Strategie unerlässlich. 

Die Veranstaltung

Julia Black (schoesslers), Janine Klose (MdB-Büro CDU/CSU-Fraktion), Lara Urbaniak (CDU Deutschland) und Dominik Hoffmann (Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute – BVK) diskutierten bei der BDWi-Veranstaltung „Politik als Instagram Story – wie geht das? – Fokus: MdBs und Verbände“ mit dem Publikum über die Chancen und Möglichkeiten eines Instagram-Accounts zur Darstellung von Politik. BDWi-Bundesgeschäftsführer Ralf-Michael Löttgen hat die Veranstaltung moderiert. Wir bedanken uns beim BVK und beim Bundesverband Automatenunternehmer (BA) für die Unterstützung.

Auf der Website des Foreign Councils On Economic Relations finden Sie eine Galerie mit zahlreichen Fotos der Veranstaltung.


Kontakt  |  Sitemap  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Home  |