Stellungsnahmen

Gemeinsame Erklärung der Vermittlerverbände im BDWi zu Plänen einer staatlich verordneten Provisionsbegrenzung und Stornohaftzeitverlängerung in der Lebensversicherung.

Die BDWi-Agenda der Dienstleistungswirtschaft wird an den Programmen von CDU/CSU, SPD, FDP, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen zur Bundestagswahl btw13 gespiegelt.

Stellungnahme des Bundesverbandes der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) zum Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates zur Verhinderung der Nutzung des Finanzsystems zum Zwecke der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung – COM (2013) 45

Das Gesetz erschwert es Mittelständlern gegen Wettbewerbsverstöße zu klagen und Rechteinhabern Urheberrechtsverletzungen zu verfolgen.

Agenda der Dienstleistungswirtschaft zur Bundestagswahl: U.a. Arbeit und Soziales, Steuern, Wettbewerb, Energie, Verbraucherschutz, Medien, Verkehr und vieles mehr.

Die Zahl der Abmahnungen gegen Urheberrechtsverletzer ist in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen. Das wird im Gesetzentwurf nicht berücksichtigt.

Die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements der Bürger muss unabhängig von der Rechtsform des Unternehmens möglich sein.

Der BDWi macht sich für mehr Grün in den Städten stark.

Der BDWi unterstützt den Vorschlag, die Verdienstgrenze für die geringfügige Beschäftigung auf 450 Euro anzuheben.

Schwerpunkte der Stellungnahme: Selbstbehalte in der Kfz-Haftpflichtversicherung, Auswirkungen auf Versicherungsmakler und Ausweitung der Hagelversicherung auf Elementargefahren.

Aktuelles

Die nächste EU-Kommission muss Europa zum dynamischsten und wettbewerbsstärksten Raum der Welt machen. Diese zentrale Forderung der Lissabon-Strategie…