Aktuelles über den BDWi
BDWi RSS News

Bürokratie weiter abbauen

20.07.2017

Bürokratische Lasten begleiten den gesamten unternehmerischen Alltag. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, den Unternehmen Erleichterung zu verschaffen. Mit Bürokratieabbau sinken Kosten.


Deutsche Unternehmen werden im internationalen Wettbewerb gestärkt. Bereits heute werden alle Gesetzesinitiativen einem Bürokratiecheck vom Normenkontrollrat unterzogen. Ein festes Bürokratieabbauziel für die Legislaturperiode – zumindest in Höhe von 10 Prozent – wäre sinnvoll.

Statements:

„Bürokratieabbau schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe. Nicht nur die Wirtschaft – auch die Verwaltung wird entlastet.“ BDWi-Vizepräsident Wilhelm Oberste-Beulmann 

„Die Errichtung weiterer Kammern mit Zwangsmitgliedschaft – beispielsweise Pflegekammern – ist abzulehnen.“ BDWi-Präsident Michael H. Heinz

Handlungsfelder:

Abschreibung geringwertige Wirtschaftsgüter

Unternehmen können geringwertige Wirtschaftsgüter, deren Anschaffungskosten 410 Euro netto nicht übersteigen, direkt im Jahr der Anschaffung zu 100 Prozent abschreiben. Das ist einfach und unbürokratisch. Seit Jahren ist die Anhebung der Abschreibungsgrenze in der Debatte, passiert ist nichts. Sinnvoll wäre eine Aufstockung auf 1.000 Euro, schließlich muss zum Beispiel IT regelmäßig – in einigen Unternehmen alle zwei Jahre – erneuert werden. 


Bürokratie in der Altenpflege

Die begonnenen Entbürokratisierungsmaßnahmen in der Pflege begrüßen wir. Entscheidend ist, dass diese nachhaltig auch in der nächsten Legislaturperiode unter intensiver Einbeziehung der Leistungserbringer fortgesetzt werden.

Mindestlohndokumentationspflichtenverordnung

Zwar wurden einige Extremerscheinungen der Anfangsphase wie die überfallmäßige Einkesselung der Belegschaft durch bewaffnete Zollbeamte inzwischen abgemildert. Dennoch wird mit der Bürokratiekanone auf kleine Mittelständler geschossen. Der Eindruck, den diese Verordnung vermittelt, dass grundsätzlich alle Unternehmen kriminell seien, muss vom Tisch. Diese Verordnung gibt falsche Signale und ihre Anwendung ist auf solche Fälle einzuschränken in denen ein konkreter Verdacht gegen einzelne Unternehmen besteht.


Kontakt  |  Sitemap  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Home  |